Gesicherte Produktqualität, durch geregelte Prüfprozesse

Als Anbieter von innovativen Wärmedämmlösungen ist Porextherm ständig bestrebt, auch die Qualität seiner Produkte auf höchstem Niveau zu halten. Die Anforderungen nationaler und internationaler Kunden an die Produktqualität und deren Dokumentation steigen kontinuierlich. Zur Realisierung dieser hohen Ansprüche verfügt Porextherm bereits seit November 2003 über ein Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001.

Entscheidend für die Qualität unserer Produkte ist die permanente Überwachung der verwendeten Rohstoffe und Prozesse. Diese beeinflussen die Funktion und somit die Dämmleistung maßgeblich.

Porextherm verfügt über eine ganze Reihe von Mess- und Prüfverfahren, von denen hier nur die wichtigsten vorgestellt werde. Darüber hinaus wird unsere Produktion regelmäßig zusätzlich durch namhafte Institute fremdüberwacht, was sich aus den Anforderungen, beispielsweise der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung von VIPs ergibt.


Prüfung der Wärmeleitfähigkeit

Die Wärmeleitfähigkeit (λ) eines Dämmstoffes beschreibt seine Fähigkeit, thermische Energie zu transportieren. Die Wärmeleitfähigkeit in Watt pro Meter und  Kelvin ist eine temperaturabhängige Materialkonstante.

Je niedriger dieser Wert bei einer definierten Mitteltemperatur ausfällt, desto besser ist die Dämmleistung. Genau diese hohe Dämmleistung ist es, die unsere Kunden von unseren Produkten erwarten.

Zur direkten Ermittlung der Wärmeleitfähigkeit verfügt Porextherm über mehrere Messgeräte (guarded hot plate apparatus). Das Einplatten-Wärmeleitfähigkeitsmessgerät bestimmt von plattenförmigen Proben die Wärmeleitfähigkeit (thermal conductivity).

Der Messbereich unserer Geräte ist zugunsten einer besonders hohen Messgenauigkeit optimiert. Für Wärmedämmstoffe umfasst er bei Messtemperaturen von 10 °C ... 40 °C eine Wärmeleitfähigkeit (thermal conductivity) von λ = 2,5 ... 250 mW/(mK)

Mit dem Gerät können 10 bis 50 mm dicke Proben gemessen werden. Die minimale Probengröße ist 350 x 350 mm², maximal ist die Probenbreite auf 600 mm begrenzt (die Länge ist unbegrenzt)

Technische Daten Einplatten-Wärmeleitfähigkeitsmessgerätes

Messtemperatur

im Bereich von 10 bis 40 °C frei wählbar

Plattendifferenztemperatur

im Bereich von 5 bis 15 K frei wählbar

Messbereich

λ = 2,5...250 mW/m·K

Probendicke

10 bis 50 mm

Probenabmessungen

optimal: 500 x 500 mm², minimal: 350 x 350 mm²
Maximale Breite 600 mm, Länge unbegrenzt

Reproduziergenauigkeit

< 1 %

Messgenauigkeit

< 1,5 %


Prüfung des VIP-Innendruckes

Neben der Auswahl geeigneter Stützkörper und Barrierefolien gewährleisten strenge Kontrollen der Materialien und Prozesse die lange Lebensdauer unserer Vakuum-Dämmpaneele.

Einer der wesentlichen Prüfparameter ist dabei die Ermittlung des VIP-Innendrucks. Je niedriger der Innendruck eines Vakuum-Dämmpaneels ist, desto länger ist die Lebensdauer.

Um dem Wunsch einiger unserer Kunden nach einer möglichst umfangreichen Kontrolle des VIP-Innendrucks gerecht zu werden, haben wir die Möglichkeit, VIPs ab einer Größe von 400x400 mm nach der Produktion und gegebenenfalls noch einmal vor dem Versand zu vermessen.
Dies kann, wenn gewünscht, bei bis zu 100% der gelieferten Paneele erfolgen. Die Prüfung erfolgt mittels eines Folienabhebeverfahrens.

Alle Paneele werden danach mit einem Etikett versehen, das den jeweiligen Messwert ausgibt. Zur besseren Nachverfolgbarkeit ist zusätzlich eine Prüfnummer aufgebracht, über die man die Messung zum Paneel zurückverfolgen kann.

Technische Daten Paneel-Innendruckprüfsystem

Produktgröße:

min. 300 x 300 mm

Prüfdrücke:

< 0,5 mbar


Fremdüberwachung - AbZ/FIW

 

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBT) hat unter der Zulassungsnummer Z-23.11-1662 die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für mehrere Vacupor® Varianten und Vacuspeed®  erteilt.

Diese dürfen danach in den Anwendungsgebieten DAD, DAA, DZ, DI, DEO, WAB, WAA, WH, WTR und WI nach der Norm DIN 4108-10, Tabelle 1 sowie in vorgefertigten Fassadenpaneelen mit isolierglasähnlichem Aufbau eingesetzt werden.

Im Zusammenhang damit mussten diverse Nachweise erbracht werden, die die Eigenschaften des Produkts exakt beschreiben und die Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung darstellen. Erst durch die Erteilung eines Übereinstimmungszeichens (Ü-Zeichen) ist die Konformität mit den Bestimmungen der Zulassung erbracht.

Der Übereinstimmungsnachweis kann nur von einer anerkannten Zertifizierungsstelle erbracht werden, die in regelmäßigen Abständen eine Fremdüberwachung durchführt. Diese Fremdüberwachung wird vom Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München (FIW) durchgeführt.

Folgende Eigenschaften werden dabei geprüft:

  • Beschaffenheit
  • Maße
  • Rohdichte
  • Flächengewicht/Folie
  • Wärmeleitfähigkeit
  • Druckfestigkeit
  • Dimensionsstabilität bei 70 °C/90%
  • Verformung bei 40 kPa/70 °C
  • Zugfestigkeit
  • Brandverhalten

Fremdüberwachung - GSH

Seit dem 25. April 2008 ist Porextherm Mitglied der GSH (Gütegemeinschaft Hartschaum e.V).  in der sich namhafte Hersteller von VIPs zum Zweck der Gütesicherung  zusammengeschlossen haben.

Am 29. Juli 2009 wurde Porextherm die Verleihungsurkunde der GSH für das vom RAL anerkannte und zeichenrechtlich geschützte Gütezeichen VIP überreicht. Die gemeinsam erarbeiteten Güte- und Prüfbestimmungen liegen in Form der "Gütesicherung RAL-GZ 960" vor. Die geforderten und zum Teil selbst auferlegten Qualitätssicherungsmaßnahmen werden regelmäßig von unabhängigen Instituten fremdüberwacht.

Neben der bauaufsichtlichen Zulassung für Vacupor® Produkte soll das RAL-Gütezeichen dazu beitragen das Vertrauen der Verarbeiter und Verbraucher in die Qualität von Vakuum Isolations Paneelen zu stärken. Grundvoraussetzung für das VIP-Gütezeichen ist die Erlangung der bauaufsichtlichen Zulassung.

Nach einer Erstprüfung durch eine von der GSH benannte, anerkannte Prüfstelle müssen die Prüfumfänge der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) im Sinne einer Eigenüberwachung durchgeführt werden. Die festgelegten Bestimmungen können Sie in der "Gütesicherung RAL-GZ 960" nachlesen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Kopie benötigen.

Umwelt-Produktdeklaration nach ISO 14025

Institut Bauen und Umwelt e.V.Bereits im frühen 18. Jahrhundert wurde der Begriff der Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit der zunehmenden überregionalen Holznot im Bereich der Forstwirtschaft definiert. Grundsätzlich beschreibt der Begriff das Ziel, ein Gleichgewicht zwischen Nutzung und Regeneration der Ressourcen zu schaffen.

Nachhaltiges Bauen, bei welchem die Aspekte Ökonomie, Ökologie und Soziales in allen Lebensphasen eines Gebäudes ausgewogen berücksichtigt werden, ist mittlerweile zum Grundsatz bei der Erstellung derartiger Bauwerke geworden.

Diesem Ziel hat sich auch die Firma Porextherm Dämmstoffe GmbH mit ihren hocheffizienten Wärmedämmprodukten verschrieben. Vakuum-Isolations-Paneele, die seit dem Jahr 2007 über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung verfügen, dienen dazu, mit schlanken Dämmstärken eine hocheffektive Dämmwirkung zu erzielen. Aber nicht nur die Wirkung des Produktes, sondern auch die Herstellung muss deshalb im Sinne der Nachhaltigkeit betrachtet und berücksichtigt werden, denn nur dann kann eine ökologische Gebäudebewertung seriös erfolgen.

Die Umwelt-Produktdeklaration (Environmental Product Declaration - EPD) bildet für diese Bewertung die entsprechende Datengrundlage. Aktuell wird dies in dem neuen europäischen Normungsprojekt "Nachhaltigkeit von Bauwerken" festgelegt. EPDs basieren auf ISO-Normen und sind deshalb international abgestimmt, wodurch sich ihre Eignung als Nachweis für Umweltansprüche in der öffentlichen Beschaffung definiert.

Die Deklaration macht Aussagen zum Energie-und Ressourceneinsatz sowie zum Ausmaß, in welchem eine Vakuum-Isolations-Paneele zum Treibhauseffekt, zur Versauerung, zur Überdüngung, zur Zerstörung der Ozonschicht und zur Smogbildung beiträgt. Außerdem werden in der EPD Angaben zu den technischen und wärmedämmenden Eigenschaften der VIPs gemacht, die für die Bewertung der Leistungsfähigkeit des Bauproduktes im Bauwerk benötigt werden.

Mit dieser Umwelt-Produktdeklaration werden Planer, Architekten, Bauunternehmen, Immobiliengesellschaften, etc. mit quantitativen Aussagen über Umweltleistungen von Bauprodukten konfrontiert, die ihnen erlauben, die Wertschöpfungskette von den Rohstoffen bis zum Gebäude zu betrachten und im Sinne der Nachhaltigkeit auch zu bewerten.

Download der Umwelt-Produktdeklaration nach ISO 14025